Kostenloser Versand ab CHF 65.-

420/7 "One Tree"
420/7 "One Tree"
420/7 "One Tree"
  • Laden Sie das Bild in den Galerie-Viewer, 420/7 "One Tree"
  • Laden Sie das Bild in den Galerie-Viewer, 420/7 "One Tree"
  • Laden Sie das Bild in den Galerie-Viewer, 420/7 "One Tree"

420/7 "One Tree"

Normaler Preis
SFr. 15.00
Sonderpreis
SFr. 15.00
Normaler Preis
Ausverkauft
Einzelpreis
pro 
inkl. MwSt.

SMOKE A JOINT PLANT A TREE!

Wir wollen euch zeigen und aufmerksam machen, wie Nachhaltig Hanf sein kann und haben uns entschlossen eine Kooperation mit der Firma ONETREEPLANTED einzugehen, welche für jedes Gramm oder Joint einen Baum für uns anpflanzt.

Wir wollen euch mit dieser Zusammenarbeit die Nachhaltigkeit der Hanfpflanze näher bringen und gleichzeitig einen Beitrag zur Bekämpfung der Klimakrise leisten!


Bereits vor 12.000 Jahren nutzten Menschen in China und Persien den Rohstoff Hanf: Aus den Fasern stellte man Textilien und Papier her. Sogar die erste Bibel von Gutenberg wurde 1455 auf Hanf gedruckt. Auch Segel und Tauwerk großer Schiffe waren aus Hanf und die erste Levi’s Jeans von 1870 war eine Hanfhose. Doch mit der Industrialisierung wurde Hanf allmählich verdrängt: Neue Maschinen halfen bei der Baumwollverarbeitung. Und durch den Fortschritt der Pharmaindustrie verlor Cannabis seine medizinische Bedeutung. Nach dem Zweiten Weltkrieg verbot man den Anbau von Hanf gänzlich. Hanf ist eine sehr nachhaltige Pflanze die durch die Kriminalisierung von korrupten Politikern verdrängt worden ist. Wie nachhaltig Hanf ist, wollen wir euch an zwei Beispielen von vielen zeigen:


Hanf vs Baumwolle

Im Gegensatz zu Baumwolle lässt sich Hanf im Vergleich umweltfreundlicher anbauen: er wächst gut in moderatem Klima, etwa in Nordostchina, wo genügend Regen fällt und deshalb keine künstliche Bewässerung notwendig ist. Hanf braucht außerdem wenig Pflege und keine oder nur sehr wenige Pestizide. Auch die Fasererträge liegen höher als bei Baumwolle. Hinzu kommt, dass die Faser auch bei übergeordneten Umweltzielen besser abschneidet. Hanf nimmt pro Hektar die doppelte Menge an CO2 auf als Baumwolle, hat insgesamt einen sehr geringen CO2-Fußabdruck, und liefert neben den Fasern noch hochwertige Fettsäuren und Proteine für den Lebensmittelbereich sowie Pharmazeutika. 

Hanf vs Bäume 

1 Hektar Hanf kann über einen Zeitraum von 20 Jahren so viel Papier produzieren wie 4 bis 10 Hektar an Bäumen!

Die Zellulosekonzentration von Hanf ist um ein Vielfaches höher als beim Holz.
Um den 30 prozentigen Zellulosegehalt von Bäumen zu nutzen müssen giftige Chemikalien eingesetzt werden, die dafür sorgen das die übrigen nicht für Papier nutzbaren 70% des Baumes entfernt werden. Hanf beinhaltet bis zu 85% Zellulose.
Hanfpapier ist haltbarer als Holzpapier. Hanfpapier vergilbt, reißt oder verschlechtert sich nicht in dem Maße wie Holzpapier.

 


Eine stärke Nutzung von Hanfpapier kann dazu beitragen das Wälder besser geschützt werden können und eine höhere Artenvielfalt ist möglich. Bäume benötigen 20 bis 80 Jahre Zeit zum Wachsen während Hanf nur 4 Monate Wachstumszeit bis zur Ernte benötigt. Hanf kann sowohl die Atmosphäre als auch die Umwelt reinigen. Die globale Erwärmung ist das Ergebnis von hohem Kohlendioxid- oder CO2-Gehalt. Hanf verbraucht und bindet viermal so viel CO2 wie Bäume. 

Ihr findet alle Infos, wie die Bäume angepflanzt werden und alle weiteren Infos unter: onetreeplanted.org

 

 

German
German