Der CBD ist zweifellos ein boomendes Geschäft. Immer mehr Menschen wollen in diese ständig wachsende Branche investieren. Hanf kann sowohl im Innen- als auch im Außenbereich mit verschiedenen Kultursubstraten angebaut werden. Sowohl der Indoor- als auch der Outdoor-Anbau haben ihre Vor- und Nachteile. Werfen wir einen kurzen Blick auf die Anforderungen beim Anbau von Hanfkulturen unter der Sonne und im Schatten.


Auswahl eines Kultursubstrats


Cannabis kann in einer Vielzahl von Medien wachsen, darunter Erde, Perlit, Steinwolle usw. Wenn Sie genügend Kapital haben, können Sie auch hydroponische Cannabispflanzen verwenden, um den Nährstoffgehalt und den pH-Wert des Nährmediums zu kontrollieren. 


Anbau von Indoor-Hanfpflanzen

Um mit dem Anbau von Hanfkulturen in Innenräumen zu beginnen, ist der erste Schritt die Auswahl eines Raumes oder einer Räumlichkeit für die Einrichtung. Sie können ein Zelt oder einen Ersatzraum wie einen Keller oder Dachboden verwenden und diesen für den Anbau der Kulturpflanzen vorbereiten. Danach müssen Sie die Temperatur des ausgewählten Raums regulieren und eine Heizung oder Ventilatoren installieren, um die Temperatur um 25-27°C zu halten. Die Sauerstoffzufuhr kann mit Abluftventilatoren reguliert werden, damit die Pflanzen optimal wachsen können.

 Der nächste wichtige Schritt ist die Installation von Lampen, um einen Hell-Dunkel-Zyklus aufrechtzuerhalten. Verwenden Sie LED-Lampen in guter Qualität, um sicherzustellen, dass der Prozess der Photosynthese gut verläuft und die Pflanzen gesund bleiben.

Nach der Kultivierung der Pflanzen müssen die Züchter die Pflanzen und die Phasen, die sie durchlaufen, genauestens kontrollieren. 

Vorteile des Indooranbaus

Einer der herausragendsten Vorteile des Indoor-Cannabisanbaus besteht darin, dass er Hanf und die damit verbundenen Produkte von höchster Qualität produziert. Da die Pflanze unter kontrollierten Bedingungen angebaut wird, ist die Fehlerquote geringer und die Erträge sind von hoher Qualität. 

Der Indoor-Anbau ermöglicht Ihnen mehrere Ernten, da Sie die Anbaubedingungen kontrollieren können. Da Sie sich nicht auf die natürliche Temperatur verlassen, können Sie die erste Ernte ernten und es noch einmal versuchen. Darüber hinaus sind Cannabiskulturen, die in Innenräumen angebaut werden, sicherer als Outdoor-Anbau und bieten mehr Privatsphäre.

Das einzige Problem beim Indoor-Anbau ist, dass er ein enormes Kapital erfordert, da die für die Einrichtung des Anbaugebiets erforderliche Ausrüstung teuer ist und Energie benötigt. 

Cannabisanbau im Freien

Der Anbau von Cannabis im Freien ist relativ einfach und bringt mehr Ertrag als der Anbau in geschlossenen Räumen. Wie alle anderen Pflanzen benötigt auch Cannabis eine ausreichende Menge an Nährstoffen, Sonnenlicht und Wasser. Stellen Sie sicher, dass Sie für natürliche Düngemittel sorgen, die reich an Stickstoff, Phosphor und Kalium sind. Freilandkulturen sind anfällig für Schädlings- und Insektenbefall, daher müssen Sie besonders auf die Wurzeln und die Blüten achten. 

Vorteile des Outdooranbaus

Da der Freilandanbau auf natürliche Energiequellen angewiesen ist, ist er viel billiger und erfordert kein großes Kapital. Darüber hinaus kann der Freilandanbau in viel größerem Maßstab betrieben werden und ohne großen Aufwand Hektar mit Hanfpflanzen bebauen.

Allerdings müssen Cannabispflanzen im Freiland unter Umständen mit härteren Umweltbedingungen wie Wind und Stürmen rechnen. 


420/7
SFr. 18.00
420/7
SFr. 18.00
420/7
SFr. 18.00
420/7
SFr. 18.00
German
German